Kriminalität
Falsche Verdächtigung?: Ermittlungen gegen Jugendliche

Aachen (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft Aachen hat die Ermittlungen gegen einen Busfahrer wegen des Verdachts der Fahrerflucht eingestellt und ermittelt jetzt gegen eine Jugendliche, die den Fahrer falsch verdächtigt haben soll. Die zum angeblichen Unfallzeit Anfang November 16 Jahre alte Jugendliche hatte behauptet, beim Schließen der Bus-Tür in Alsdorf eingeklemmt worden zu sein und beim Öffnen rausgefallen zu sein. Der Fahrer sei dann einfach weggefahren.

Dienstag, 28.01.2020, 17:38 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 17:52 Uhr
Akten liegen in einem Saal des Landgerichts vor Beginn eines Prozesses am Platz des Richters.
Akten liegen in einem Saal des Landgerichts vor Beginn eines Prozesses am Platz des Richters. Foto: Silas Stein

Die Verkehrsbetriebe hatten festgestellt, das sei wegen der Sicherheitssysteme so gar nicht möglich. Die Ermittlungen gegen den Busfahrer wegen des Verdachts der Fahrerflucht seien eingestellt worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. «Aachener Zeitung» und «Aachener Nachrichten» hatten zuvor darüber berichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker