Bahn
Wieder Bombendrohung Bonner Hauptbahnhof gesperrt

Wieder rollte nichts mehr am Bonner Hauptbahnhof. Zum zweiten Mal binnen weniger Tage gab es eine telefonische Bombendrohung - und der Bahnhof blieb wieder über Stunden gesperrt.

Mittwoch, 29.01.2020, 06:10 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 06:22 Uhr
Ein Polizeiwagen steht an einem Einsatzort.
Ein Polizeiwagen steht an einem Einsatzort. Foto: Patrick Seeger

Bonn (dpa) - Nach einer erneuten Bombendrohung ist der Bonner Hauptbahnhof am Dienstagabend für rund vier Stunden gesperrt worden. Der Zugverkehr wurde am frühen Abend eingestellt, der Bahnhof geräumt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Gegen 22.35 Uhr gab es dann Entwarnung: «Es wurde glücklicherweise nichts gefunden», sagte der Sprecher. Der Bahnhof wurde wieder freigegeben.

Die Bombendrohung sei gegen 18.30 Uhr bei der Polizei eingegangen. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, wurden während der Sperrung die Züge zwischen Köln und Koblenz umgeleitet und verspäteten sich dadurch um bis zu 30 Minuten. Sie hielten nicht in Bonn Hbf, Remagen und Andernach. Ersatzhalte in Bonn-Beuel wurden eingerichtet.

Erst am Sonntag war nach einer telefonischen Bombendrohung der Bahnhof vorsorglich gesperrt worden - ab dem Nachmittag bis zum frühen Abend. Einsatzkräfte hätten das Gebäude durchsucht, aber keine verdächtigen Gegenstände gefunden, sagte ein Sprecher der Bonner Polizei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224590?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker