Fußball
Rassismus: DFB-Ethiker betonen Werte des Fußballs

Frankfurt/Main (dpa) - Die DFB-Ethikkommission hat mit Blick auf die Vorfälle in Gelsenkirchen die Bedeutung der «Werte des Fußball» im Kampf gegen Rassismus betont. «Der jüngste Vorfall in Gelsenkirchen zeigt, wie dringlich es ist, dieses Thema zu bearbeiten», sagte der Kommissionsvorsitzende Thomas Oppermann (SPD) der Düsseldorfer Zeitung «Rheinische Post» (Donnerstag). Beim Deutschen Fußball-Bund herrsche «absoluter Konsens, dass die Achtung der Menschenwürde, Respekt und Fairness, Vielfalt und Toleranz als die Werte des Fußballs überall durchgesetzt werden müssen, wo Fußball gespielt wird».

Mittwoch, 05.02.2020, 19:09 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 19:22 Uhr
Das Logo des DFB.
Das Logo des DFB. Foto: Hendrik Schmidt

Im Achtelfinale des DFB-Pokals am Dienstagabend zwischen dem FC Schalke 04 und Hertha BSC (3:2 n.V.) war der Berliner Jordan Torunarigha, der in Verlängerung die Gelb-Rote Karte sah, laut Aussagen der Gäste mehrfach rassistisch beleidigt worden. Der DFB-Kontrollausschuss leitete am Mittwoch eine Untersuchung ein. In einem ersten Schritt wurden Torunarigha sowie der Berliner Bundesligist angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241430?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker