Medien
Comedian Hanna Plaß fasziniert von Hochhauslebensgefühl

Berlin/Köln (dpa) - Hanna Plaß spielt in der Sat.1-Comedy «Think Big!» leidenschaftlich eine Proll-Frau aus dem Plattenbau - dabei hat sie erst vor wenigen Jahren erstmals ein Hochhaus aus der Nähe gesehen. Die 1989 geborene Schauspielerin wuchs in einem Dorf im bayerischen Fichtelgebirge weitab von jeder Großstadt auf, wie sie der Deutschen Presse-Agentur in Berlin sagte. «Ich habe erst in meinem Studium, als ich mit 19 nach München gezogen bin, richtige Hochhäuser gesehen.»

Donnerstag, 06.02.2020, 06:58 Uhr aktualisiert: 06.02.2020, 07:12 Uhr
Die deutsche Schauspielerin und Sängerin Hanna Plaß steht bei einem Fototermin.
Die deutsche Schauspielerin und Sängerin Hanna Plaß steht bei einem Fototermin. Foto: Jens Kalaene

Die Serie «Think Big!» handelt von der chaotischen Heldin Nicole, die sich ohne Abitur an die Universität mogelt. Viele Szenen wurden in der Hochhaussiedlung Köln-Chorweiler gedreht, die in der rheinischen Millionenmetropole als Brennpunkt gilt.

Plaß sieht in der Wohngegend durchaus Charme: «Was toll daran ist, ist die Vielfalt. Man könnte dort wahrscheinlich alle Sprachen der Welt lernen und jemanden finden, der sie einem beibringt», betonte Plaß. «Man kann mit Jung und Alt die ganze Zeit quatschen. Die Wege zwischen den Hochhäusern in Chorweiler sind total belebt. Die Leute gehen dort spazieren. Das ist irgendwie superschön. Man kann dort die Welt besser kennenlernen als in einer Altbauwohnung in Berlin-Friedrichshain.»

Was sie weniger schön finde, sei die Bausubstanz, sagte die 31-Jährige. «Diese Häuser mussten ja schnell viel Wohnraum bieten und günstige Mieten in Großstädten ermöglichen. Die Wände sind sehr dünn. Aber die Aussicht ist der Hammer. Wo hat man schon so viel Weitblick?» Die Serie «Think Big!» startet am Freitag um 20.15 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7242137?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Taxifahrer sprüht mit Reizgas in Auto
Mit Pfefferspray sprühte ein 40-jähriger Taxifahrer aus Emsdetten am 14. September auf ein Pärchen, das neben ihm an der Ampel stand. dpa - Bildfunk+++
Nachrichten-Ticker