Verkehr
Selbstfahrender Bus startet im Sauerland: «Vorreiter in NRW»

Drolshagen (dpa/lnw) - Der autonom fahrende «Sam» ist am Montag in Drolshagen als laut Stadt NRW-weit erster selbstfahrender Bus im normalen Straßenverkehr gestartet. Der kleine Bus für acht Passagiere rolle nun auf einer zwei Kilometer langen Rundstrecke in der sauerländischen Kommune zwischen einer Schule und einem Altenheim. Er stoppe an insgesamt fünf Haltestellen, sagte eine Sprecherin des Ordnungsamts. Aus Sicherheitsgründen fahre «Sam» («Südwestfalen autonom und mobil») in einer viermonatigen Testphase zunächst nur mit 15 Kilometern pro Stunde durch die Stadt im Kreis Olpe. Zuvor hatte der WDR berichtet.

Montag, 17.02.2020, 11:32 Uhr aktualisiert: 17.02.2020, 11:42 Uhr

Der bunte Minibus findet seine Strecke mit GPS und Sensoren und bremst im Falle eines plötzlichen Hindernisses selbst ab. Ein Operator fahre in dem Bus ohne Lenkrad mit und könne «Sam» - es gebe bisher nur ein Exemplar - erneut in Gang setzen, schilderte die Sprecherin. Im Anschluss an Drolshagen solle ein weiterer Test in Lennestadt ab Juni laufen. In der gesamten Phase von acht Monaten sind die Fahrten gratis. Wie es mit dem Projekt autonome Busse danach weitergehe, sei noch nicht entschieden.

Auch die Stadt Monheim will am Aschermittwoch eine rund zwei Kilometer lange Strecke mit automatisiert fahrenden Bussen aufnehmen - und zwar im Linienbetrieb, womit man deutschlandweiter Vorreiter sei, wie die Stadt ankündigte. Eine E-Buslinie soll im 15-Minuten-Takt im normalen Verkehr zwischen Busbahnhof in der Stadtmitte und der Altstadt am Rhein pendeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7267327?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker