Kriminalität
Polizist wegen Verdachts der Volksverhetzung suspendiert

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Wegen mutmaßlich volksverhetzender Äußerungen im Internet ist ein 57-jähriger Polizist aus Gelsenkirchen aufgefallen. Der Beamte sei am Dienstag vom Dienst suspendiert worden, teilte seine Behörde mit. Ein Strafverfahren und ein Disziplinarverfahren seien eingeleitet worden. Er werde verdächtigt, mehrere Äußerungen mit möglicherweise volksverhetzendem Inhalt in den sozialen Medien gepostet zu haben. «Wir gehen konsequent gegen jede Form fremdenfeindlicher oder rassistischer Äußerungen und Handlungen vor», teilte die Gelsenkirchener Polizeipräsidentin Britta Zur dazu mit. Sie erwarte von all ihren Mitarbeitern jederzeit ein klares Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung und ein aktives Eintreten für die Grundwerte der Verfassung.

Dienstag, 10.03.2020, 12:44 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 12:52 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7320288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker