Gesundheit
Bestatter fordern Anerkennung als systemrelevanter Beruf

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Bestatter in Nordrhein-Westfalen fordern, in die Liste der systemrelevanten Berufe aufgenommen zu werden. «Hintergrund ist die Tatsache, dass unsere Mitgliedsunternehmen aktuell keine Desinfektionsmittel, Mund-Nasen-Schutz, Schutzbrillen und Einweg-Infektionshandschuhe mehr käuflich erwerben können», sagte der Vorsitzende des Bestatterverbandes NRW, Frank Wesemann, am Freitag in Düsseldorf. Die Schutzausrüstung werde von den Bestattern angesichts von 210 000 Sterbefällen jährlich schon jetzt für den täglichen Gebrauch benötigt. Sie müsse aber erst recht zur Verfügung stehen, wenn es zu einem Anstieg der Sterbefälle aufgrund des Coronavirus komme.

Freitag, 20.03.2020, 17:23 Uhr aktualisiert: 20.03.2020, 17:32 Uhr

In anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg, Bayern und Berlin sei das Bestatterhandwerk bereits als systemrelevant eingestuft worden, sagte Wesemann . Dies müsse nun unverzüglich auch in NRW geschehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7336952?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker