Kriminalität
Anklage gegen Putzmann nach Brand im Bonner Stadthaus

Bonn (dpa/lnw) - Nach einem Brand im Bonner Stadthaus hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 25 Jahre alten Putzmann erhoben. Der Mann soll am 24. Oktober 2019 in einem Archivraum mehrere Akten angezündet haben, erklärte ein Sprecher des Bonner Landgerichts. Daraufhin mussten 1500 Mitarbeiter das Gebäude verlassen, bevor die Feuerwehr den Brand löschte. Zu den Vorwürfen habe der Mann bislang noch keine eindeutigen Angaben gemacht, hieß es. Der 25-Jährige sei vorbestraft und erst wenige Monate vor dem Brand aus dem Gefängnis gekommen.

Donnerstag, 26.03.2020, 12:01 Uhr aktualisiert: 26.03.2020, 12:12 Uhr
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener

Auf wessen Konto ein zweiter Brand geht, der fünf Tage später auf einem Parkdeck des Stadthauses entstand, bleibt unklar - hier erhob die Staatsanwaltschaft wegen der geringfügigen Schäden keine Anklage. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Der 25-Jährige war wenige Tage nach den Bränden festgenommen worden. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Das 72 Meter hohe Stadthaus ist Hauptsitz der Bonner Verwaltung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7344273?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker