Gesundheit
NRW-Innenminister Reul: Nicht dahin gehen, wo alle sind

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat an die Bevölkerung appelliert, am bevorstehenden milden Wochenende besonders beliebte Ausflugsziele zu meiden. «Es sollten nicht alle dahin fahren, wo alle hinfahren», sagte er am Freitagmorgen dem WDR - zum Beispiel in Köln und Düsseldorf an den Rhein. Sonst gebe es neue Probleme mit fehlendem Abstand und zu engem Kontakt.

Freitag, 03.04.2020, 16:39 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 16:52 Uhr
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz.
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Roland Weihrauch

Bisher seien die Auflagen wegen des Coronavirus in Nordrhein-Westfalen gut eingehalten worden, bilanzierte Reul . Bis zum 2. April habe es landesweit 7775 Verstöße gegeben - bei 18 Millionen Einwohnern. Es sei nicht verboten, für Spaziergänge in andere Städte zu fahren, stellte der Innenminister klar. Aber er wolle auch nicht dafür werben. «Am besten ist es, Sie bleiben im häuslichen Umfeld.»

Die Auflagen seien hart, aber die Alternative seien ein Ausgangsverbot oder Infektion und womöglich Krankheit und Tod gewesen. «Es geht hier nicht um ein Luxusproblem.» In NRW dürfen maximal zwei Menschen zusammen in die Öffentlichkeit, Ausnahmen gelten für Familien.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker