Gesundheit
Stadt kontrolliert verstärkt Bonner Kirschblüte

Bonn (dpa/lnw) - Die berühmte Bonner Kirschblüte hat begonnen - und die Stadt versucht in Corona-Zeiten, den Andrang vergangener Jahre zu verhindern. Der Ordnungsdienst sei in den entsprechenden Straßen der Altstadt verstärkt im Einsatz, erklärte eine Sprecherin am Montag. Sie zählten zu den aktuellen «Hotspots» in Bonn. Absperrungen gebe es allerdings keine.

Montag, 06.04.2020, 14:57 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 15:12 Uhr
Mitarbeiter des Ordnungsamtes patrouillieren in der Bonner Nordstadt unter den Kirschblüten.
Mitarbeiter des Ordnungsamtes patrouillieren in der Bonner Nordstadt unter den Kirschblüten. Foto: Oliver Berg

Normalerweise drücken sich zur Kirschblüte Scharen von Menschen durch die Bonner Altstadt - das Naturschauspiel ist auch weltweit bekannt, weil die Bäume in Bonn besonders kitschig arrangiert sind. In diesem Jahr ist wegen des Coronavirus aber alles anders. Alle Veranstaltungen drumherum wurden abgesagt. Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan ( CDU ) appellierte an die Bevölkerung: «Verzichten Sie darauf, dieses Jahr selber in die Altstadt zu gehen und unter dem Blütenmeer zu spazieren. Schauen Sie sich die Bilder im Internet an.»

Am Wochenende hatte es dennoch Probleme gegeben. Sehr viele Besucher der Kirschblüte hätten sich nicht an die notwendigen Abstandsregeln gehalten, berichtete die Stadt. Anzeigen hätten allerdings keine geschrieben werden müssen - es blieb bei Ansprachen durch den Ordnungsdienst. Am Montag war etwas entspannter. Vereinzelt blieben Passanten stehen und machten Fotos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker