Dienstleistungen
Deutsche Post zieht Prognose für 2020 zurück

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post zieht ihre Prognose für 2020 in der Corona-Krise zurück. Durch die Pandemie sei die weltwirtschaftliche Entwicklung nicht absehbar, teilte der Dax-Konzern am Dienstagabend in Bonn mit. Der Konzern will eine neue Prognose bekanntgeben, wenn «eine Stabilisierung der Entwicklungen in den wichtigsten Volkswirtschaften absehbar ist».

Dienstag, 07.04.2020, 19:05 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 19:12 Uhr
Ein Hinweisschild der Deutschen Post und DHL an der Zentrale der Deutschen Post AG in Bonn.
Ein Hinweisschild der Deutschen Post und DHL an der Zentrale der Deutschen Post AG in Bonn. Foto: Henning Kaiser

Der vorläufige Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) für das erste Quartal betrug rund 590 Millionen Euro, hieß es weiter. Im März habe die Pandemie mit 150 Millionen Euro aufs Ergebnis gedrückt. Im Februar lag die Belastung bei rund 50 Millionen Euro. Am 12. Mai will der Konzern ausführliche Zahlen veröffentlichen.

Die Hauptversammlung, geplant für den 13. Mai, verschiebt der Konzern auf ein unbekanntes Datum. Der Dividendenvorschlag bleibt bei 1,25 Euro pro Aktie. Die Zahlung werde sich aber durch die spätere Hauptversammlung verschieben, hieß es.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker