Fußball
Einvernehmliche Trennung zwischen Fortuna und Robert Schäfer

Düsseldorf (dpa) - Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf und der frühere Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer haben sich einvernehmlich getrennt. Dies gab der Club am Donnerstag nach der Einigung bekannt. Schäfer, der bis April 2019 drei Jahre die Geschicke des Vereins geleitet hatte, war noch bis zum 30. Juni 2021 bei den Rheinländern unter Vertrag.

Donnerstag, 16.04.2020, 12:33 Uhr aktualisiert: 16.04.2020, 12:42 Uhr
Robert Schäfer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Düsseldorf, telefoniert.
Robert Schäfer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Düsseldorf, telefoniert. Foto: Marius Becker

«Wir freuen uns, dass wir nun eine einvernehmliche und zielorientierte Lösung mit Robert Schäfer gefunden haben, mit der beide Seiten zufrieden sein können», sagte Aufsichtsratschef Björn Borgerding. Schäfer wünschte seinem ehemaligen Club das Allerbeste und sagte: «Ich bin der Fortuna und ihren Fans sehr dankbar für die Chance, die ich bekommen habe, und werde die schöne und erfolgreiche Zeit in Düsseldorf immer in guter Erinnerung behalten.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7371981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker