Brände
Anklage gegen 22-Jährigen nach Brandserie in Rheine

Rheine (dpa/lnw) - Nach einer Brandserie in Rheine hat die Staatsanwalt Münster Anklage gegen einen 22-jährigen Feuerwehrmann am Jugendschöffengericht eingereicht. Sie wirft dem Mann für die Zeit von Mitte 2017 bis Ende 2019 30 Taten vor. Bei vier dieser Brände sei er als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr an den Löscheinsätzen beteiligt gewesen.

Dienstag, 21.04.2020, 14:13 Uhr aktualisiert: 21.04.2020, 14:22 Uhr
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.
Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener

Bei der Brandserie entstand laut Mitteilung von Dienstag durch Brandstiftung oder Sachbeschädigung ein Gesamtschaden von 750 000 Euro. Der Angeschuldigte soll als Heranwachsender Fahrzeuge, Unterstände, einen Stall und Kleidercontainer mit Grillanzündern oder Brennpaste und Benzin angezündet haben. Bei einem Feuer griffen die Flammen auch auf ein Wohnhaus über.

Der 22-Jährige, der weiterhin in Untersuchungshaft sitzt, räumte den Angaben zufolge die Taten überwiegend ein. Als Grund habe er private Probleme angegeben. Das Feuerlegen habe sich zu einer Art Sucht für ihn entwickelt, berichtete die Staatsanwaltschaft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7378560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker