Konsumgüter
Bei Miele läuft nach Corona-Pause die Produktion wieder

Gütersloh (dpa/lnw) - Beim Hausgerätehersteller Miele läuft die Produktion nach rund dreiwöchigem Stillstand wegen der Corona-Krise wieder. In allen deutschen und ausländischen Werken werde gearbeitet, teilte Miele am Dienstag mit. Der Shutdown, der seit dem 1. April galt, sei damit beendet. In einigen Verwaltungsbereichen dauere die Kurzarbeit hingegen an. «Da viele Händler ihre Geschäfte wieder öffnen dürfen, hoffen wir auf eine steigende Nachfrage», sagte Stefan Breit, Geschäftsführer Technik der Miele Gruppe.

Dienstag, 21.04.2020, 17:18 Uhr aktualisiert: 21.04.2020, 17:32 Uhr
Das Logo «Miele» vor dem Hauptsitz der Miele & Cie KG.
Das Logo «Miele» vor dem Hauptsitz der Miele & Cie KG. Foto: Ina Fassbender

Miele hatte die vorübergehende Einstellung der Produktion mit der Unterbrechung von Zulieferketten sowie mit einem starken Absatzrückgang bedingt durch Ladenschließungen im Handel begründet. Bei den Zulieferteilen hat sich die Lage etwas entspannt, sei aber keineswegs stabil. «Wir produzieren auf Sicht, fest planbar sind maximal zehn Tage», sagte Breit . Daher sei Kurzarbeit in den kommenden Wochen in einzelnen Werken oder Fertigungsbereichen nicht auszuschließen. Das Familienunternehmen beschäftigt weltweit gut 20 000 Mitarbeiter, mehr als 11 000 davon in Deutschland.

Auch der Landmaschinenhersteller Claas in Harsewinkel hat seit dieser Woche seine Fertigung wieder hochgefahren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7378964?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker