Prozesse
Angriff auf früheren Bundestagsabgeordneten: Anklage erhoben

Bonn (dpa/lnw) - Gut vier Monate nach dem Angriff auf den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Hans Wallow hat die Bonner Staatsanwaltschaft den mutmaßlichen Täter unter anderem wegen Körperverletzung angeklagt. Demnach soll der 44-Jährige sich im vergangenen Dezember unter dem Vorwand, dass er zur Toilette müsse, Zutritt zur Wohnung des Politikers verschafft haben, wie das Bonner Landgericht am Freitag mitteilte. Auf dem Rückweg soll er plötzlich einen Gasrevolver gezogen und aus 50 Zentimeter Entfernung zweimal auf Oberkörper und Kopf des 80-Jährigen gezielt haben. Die Waffe hatte demnach jedoch Ladehemmung und funktionierte nicht.

Freitag, 24.04.2020, 16:17 Uhr aktualisiert: 24.04.2020, 16:32 Uhr
Das Landgericht.
Das Landgericht. Foto: Oliver Berg

Wallows 38 Jahre alte Lebensgefährtin soll den Angreifer von hinten angesprungen und zu Boden gebracht haben, woraufhin dieser sie in den Arm gebissen haben soll. Gemeinsam soll das Paar dann den 44-Jährigen fixiert haben, bis die alarmierte Polizei erschien.

Vor dem Angriff soll der arbeitslose Angeklagte, der zuletzt in Österreich gelebt hat, wiederholt versucht haben, mit Wallow in Kontakt zu kommen. Nach der Tat wurde der Mann zunächst in einer psychiatrischen Klinik untergebracht, befindet sich mittlerweile jedoch in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft geht in der Anklage nicht von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit zur Tatzeit aus. Der Prozess soll voraussichtlich im Mai beginnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7383516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker