Kriminalität
17-Jähriger erstochen: Verdächtiger wieder auf freiem Fuß

Bielefeld (dpa/lnw) - Ein 17-Jähriger ist am späten Donnerstagabend in Bielefeld niedergestochen worden und anschließend gestorben. Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei vom Freitag an einer Stadtbahnhaltestelle im Ortsteil Baumheide. Demnach beobachteten mehrere Zeugen, wie der junge Mann von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht wurde. Kurz darauf kam der 17-Jährige den Zeugen mit Stichverletzungen entgegen. Der Bielefelder wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er starb. Der mutmaßliche Täter flüchtete zu Fuß.

Freitag, 01.05.2020, 17:59 Uhr aktualisiert: 01.05.2020, 18:12 Uhr
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Die Polizei nahm in der Nähe des Tatortes noch in der Nacht zunächst einen Verdächtigen fest, auf den die Beschreibung der Zeugen passte. Am Freitagnachmittag wurde der Mann jedoch aus dem Polizeigewahrsam entlassen, da sich dieser erste Verdacht nicht bestätigt habe. Nähere Angaben zum Fall wollten Polizei und Staatsanwaltschaft zunächst nicht machen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7392469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker