Kriminalität
Autofahrer flieht vor Polizei: Unfall mit zwei Streifenwagen

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Ein Autofahrer ist zuerst vor der Polizei geflüchtet und hat dann einen Auffahrunfall mit zwei Streifenwagen verursacht. Der 32-Jährige hatte am Samstag bei einer Verkehrskontrolle in Mönchengladbach nicht angehalten, sondern Gas gegeben und war davongerast. Wie die Polizei am Sonntag berichtete, floh er über die Autobahn 52 und wollte dann auf die A 44 wechseln. Plötzlich habe er jedoch auf dem Zubringer stark abgebremst, um zu wenden. Dabei fuhren zwei Streifenwagen, die ihn verfolgt hatten, auf. Der 32-Jährige und ein Polizeibeamter wurden leicht verletzt.

Sonntag, 03.05.2020, 11:26 Uhr aktualisiert: 03.05.2020, 11:32 Uhr
Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz.
Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf

Wie sich zeigte, stand der Mann unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein. Das Auto war nicht mehr zugelassen und trug entstempelte Kennzeichen. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen. An seinem Fahrzeug und den Streifenwagen entstand laut Polizei hoher Sachschaden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7393586?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker