Auto
Laschet bei Ford: «Wir brauchen jetzt Konjunkturimpulse»

Köln (dpa) - Zum Neustart der Auto-Produktion nach wochenlanger Corona-Pause hat Ministerpräsident Armin Laschet dem Ford-Werk in Köln einen Besuch abgestattet. «Gut, dass heute 7500 Mitarbeiter die Kurzarbeit verlassen konnten», schrieb der CDU-Politiker dazu auf Twitter. «Wir brauchen jetzt Konjunkturimpulse.» Auf einem «Autogipfel» will die Bundesregierung mit Herstellern über eine mögliche Kaufprämie für Autos beraten.

Montag, 04.05.2020, 13:24 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 13:43 Uhr
Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, stehen bei einem Pressegespräch anlässlich der Wiederaufnahme der Automobilproduktion bei Ford vor einem Firmenschild.
Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Gunnar Herrmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, stehen bei einem Pressegespräch anlässlich der Wiederaufnahme der Automobilproduktion bei Ford vor einem Firmenschild. Foto: Henning Kaiser

Der Betrieb bei Ford zeige, was «verantwortungsvolle Normalität» bedeute, so Laschet . Im Werk gelten strenge Sicherheitsauflagen, so muss etwa jeder vor dem Betreten des Geländes seine Temperatur messen lassen und eine Schutzmaske tragen. Auch die Delegation um Laschet trug am Montag Maske - großer Abstand wurde auf dem Rundgang jedoch nicht durchweg eingehalten, wie ein Video-Mitschnitt der Staatskanzlei zeigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7394877?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker