Prozesse
«Jackpotting»-Angriffe auf Geldautomaten: Bande vor Gericht

Berlin (dpa/bb) - Eine Bande von Betrügern soll in Berlin und anderen Städten dutzende Geldautomaten mit Schadsoftware angegriffen und rund 660 000 Euro erbeutet haben. Sieben Monate nach der Festnahme des mutmaßlichen Chefs der Gruppierung hat vor dem Berliner Landgericht der Prozess gegen den 39-Jährigen und drei weitere Männer begonnen. Für die Mitangeklagten im Alter von 36, 26 und 52 Jahren kündigten die Verteidiger am Montag nach Verlesung der Anklage Aussagen an.

Montag, 04.05.2020, 14:24 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 14:33 Uhr
Der Eingang des Berliner Landgerichts.
Der Eingang des Berliner Landgerichts. Foto: Fabian Sommer

Die Angeklagten sollen als Mitglieder einer rumänischen Bande agiert haben, die für eine Serie von Angriffen mit der sogenannten Jackpotting-Methode ab Oktober 2018 verantwortlich sein soll. Über den USB-Port seien dabei Automaten in Berlin, Dortmund und Barsinghausen in Niedersachsen mit Schadsoftware manipuliert worden, um die Kontrolle über die Auszahlungsfunktion der Geräte zu übernehmen und diese zu plündern. Um insgesamt 37 Taten des gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrugs geht es im Prozess. In 25 Fällen hätten die Täter Geld erbeutet.

Der 39-Jährige sei Kopf der Bande gewesen, so die Staatsanwältin. Er habe Automaten ausgekundschaftet, Autos angemietet und Unterkünfte für seine Mittäter organisiert. Seine Wohnung in Berlin-Reinickendorf sei Anlaufpunkt der Gruppierung gewesen. «Zudem war er während der Tatausführung jeweils vor Ort und nahm das erlangte Geld entgegen», heißt es in der Anklage. Als «Techniker» der Bande soll der 36-jährige Angeklagte die eigentliche Manipulation der Automaten vorgenommen haben. Andere Komplizen seien als Fahrer beteiligt gewesen oder hätten die Taten abgesichert.

Nach einer sogenannten Verständigung im Strafprozess wollen drei der Angeklagten am 11. Mai geständige Erklärungen abgeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7394961?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker