Kommunen
Landeshauptstadt plant repräsentativen Corona-Antikörpertest

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Stadt Düsseldorf plant einen repräsentativen Corona-Antikörper-Test. Es sei eine Untersuchung einer Stichprobe von 1000 Düsseldorfern auf das Vorliegen von Antikörpern gegen das Virus vorgesehen, hieß es in einer Mitteilung der Landeshauptstadt vom Mittwoch. So solle eine Beurteilung der Zahl von überstandenen Infektionen ermöglicht werden. Die Stadt werde bei dem Test mit der Uniklinik kooperieren. Das Amt für Statistik und Wahlen werde die Probanden ermitteln. Düsseldorf hat rund 642 300 Einwohner. Bis zum Mittwoch gab es in der Stadt 1111 bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie.

Mittwoch, 06.05.2020, 19:43 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 19:52 Uhr
Eine 3D-Darstellung eines Coronavirus.
Eine 3D-Darstellung eines Coronavirus. Foto: Uncredited

Die zuletzt veröffentlichte sogenannte Heinsberg-Studie habe gezeigt, dass es offenbar eine erhebliche Dunkelziffer gebe, «die ihre Ursache auch darin hat, dass viele Infektionen mit lediglich schwachen oder überhaupt keinen Krankheitssymptome ablaufen», sagte Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). «Insofern kann eine derartige repräsentative Untersuchung auch Aufschlüsse darüber geben, wie gefährlich das Virus wirklich ist.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398725?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker