Familie
Spielplätze öffnen wieder: Abstand halten kaum möglich

Essen/Dortmund/Köln - Aufatmen für Kinder und Eltern: Die Spielplätze in Nordrhein-Westfalen haben wieder geöffnet. Seit Donnerstagmorgen darf dort nach wochenlanger Corona-Unterbrechung gespielt werden, wie die Landesregierung in der vergangenen Woche angekündigt hatte. Insbesondere in den dicht besiedelten Großstädten bedeutet das für Familien eine große Erleichterung.

Donnerstag, 07.05.2020, 14:22 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 14:32 Uhr
Kinderspielzeug liegt auf einem Spielplatz.
Kinderspielzeug liegt auf einem Spielplatz. Foto: Martin Gerten

In Köln, Dortmund und Essen etwa nutzten die ersten Eltern mit ihren Kindern direkt die neu gewonnene Freiheit: Bereits am Mittag turnten Kinder wieder auf Klettergerüsten und Schaukeln. Auch Erwachsene nutzten die Bänke am Rand für einen Kaffee in der Sonne oder die Mittagspause.

Mit Abstand halten war es bei den Kleinen oft jedoch nicht weit her, auf einem Kölner Spielplatz tummelten sie sich teilweise zu dritt auf einer Seilrutsche. Für manche Eltern ist das komisch anzusehen: «Gemischte Gefühle» empfand etwa Nina Kastel (36), die es mit ihren Töchtern Marla und Leni am Vormittag im Essener Südviertel auf den Spielplatz zog. «Klar bin ich froh, dass es sich jetzt wieder nach außen verlagert», sagte sie. Aber Abstand einzuhalten sei natürlich schwer auf dem Spielplatz, bei befreundeten Kindern unmöglich. «Erst ist alles verboten, jetzt wird alles aufgemacht», sagte sie etwas skeptisch.

Begeistert war hingegen die vierjährige Mila. «Wir haben geschaukelt, Karussell gefahren und zusammen Stöcker vergraben - mit meiner Freundin und meinem Freund», erzählte sie. «Die Kinder blühen auf», sagte ihre Mutter, «aber fernhalten kann man sie natürlich dabei nicht voneinander». «Komisch - man war wochenlang so vorsichtig, jetzt spielen die Kinder dicht an dicht.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399718?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker