Gesundheit
Ausnahme-Abi beginnt - GEW: Schüler enorm belastet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor Beginn der Abitur-Prüfungen in Nordrhein-Westfalen am kommenden Dienstag haben Experten auf die besondere Belastung der Abschlussjahrgänge hingewiesen. Von gleichen Prüfungsvoraussetzungen könne nicht die Rede sein, sagte Kenneth Rösen von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Die Bedingungen beim Distanzlernen seien in den vergangenen Wochen für die Schüler sehr unterschiedlich gewesen. Hinzu komme der enorme psychische Druck angesichts der Corona-Pandemie. Für knapp 90 000 Jugendliche und junge Erwachsene aus Gymnasien und Gesamtschulen beginnen am 12. Mai die Abi-Prüfungen.

Montag, 11.05.2020, 11:05 Uhr aktualisiert: 11.05.2020, 11:12 Uhr
Schüler des Abiturjahrgangs eines Gymnasiums bearbeiten Aufgaben im Informatik-Grundkurs.
Schüler des Abiturjahrgangs eines Gymnasiums bearbeiten Aufgaben im Informatik-Grundkurs. Foto: Jonas Güttler

Es sei zu hoffen, dass die kommenden Wochen reibungslos verlaufen. Die Schulen hätten sehr viel geleistet, betonte Rösen. Dennoch: Einige erneute Schulschließungen wegen Corona-Verdachtsfällen in den vergangenen Tagen zeigten, «dass die besten Planungen hinfällig werden können.» Dem Philologen-Verband NRW zufolge wollen die meisten Schüler «nach dem ganzen Hin und Her jetzt auf jeden Fall ihre Abi-Klausuren schreiben.» Die Vorsitzende Sabine Mistler sagte der Deutschen Presse-Agentur, sie befürchte keinen coronabedingten Noteneinbruch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker