Kriminalität
Kunde verwüstet bei Streit um Maskenpflicht Geschäft

Iserlohn (dpa/lnw) - Bei einem Streit um die Maskenpflicht in einer Tankstelle in Iserlohn soll ein 44-Jähriger den Verkaufsraum verwüstet und eine Angestellte verletzt haben. Nach Polizeiangaben vom Donnerstag hatte die 20-Jährige den Kunden zwei Mal darauf hingewiesen, seine Maske richtig anzuziehen. Daraufhin habe der Mann am Mittwochabend die Schutzscheibe am Tresen eingeschlagen und die Mitarbeiterin dabei verletzt. Zudem trat er laut Polizei gegen Aufsteller und räumte Waren aus den Regalen ab.

Donnerstag, 14.05.2020, 13:02 Uhr aktualisiert: 14.05.2020, 13:12 Uhr
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht am Straßenrand.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht am Straßenrand. Foto: Carsten Rehder

Die verständigte Polizei entdeckte den 44-Jährigen wenig später in Tatortnähe, die Beamten habe er mit einem Schlüsselbund und seinen Papieren beworfen. Die Polizisten überwältigten den Mann schließlich und brachten ihn für die Nacht in eine Gewahrsamszelle. Ihn erwartet ein Verfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7409048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker