Gesundheit
Gebauer: Alle Schulen sollen bis Ende 2022 an schnelles Netz

Düsseldorf (dpa/lnw) - Bis Ende 2022 sollen alle Schulen in Nordrhein-Westfalen an ein leistungsstarkes Internet angeschlossen sein. Das sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Freitag in Düsseldorf. Bis Ende 2020 laute das Ziel, 60 Prozent der Schulen an ein schnelles Netz anzuschließen. Zum Vergleich: 2016 habe die Quote erst bei 13 Prozent gelegen. Man wolle die Digitalisierung der Schulen «gut und schnell voranbringen.» Die Lehrer würden weiter geschult. Sie seien während der coronabedingten Schulschließungen «sehr stark im Rahmen der digitalen Aufgaben im Einsatz gewesen». Zuvor hatte es Kritik gegeben, dass für viele Schülerinnen und Schüler auf digitalem Wege ein Unterricht kaum möglich gewesen sei.

Freitag, 15.05.2020, 14:46 Uhr aktualisiert: 15.05.2020, 14:52 Uhr
Yvonne Gebauer (FDP) im Plenarsaal des Landtages.
Yvonne Gebauer (FDP) im Plenarsaal des Landtages. Foto: Federico Gambarini

Aus dem Soforthilfepaket des Bundes über 500 Millionen Euro werden Gebauer zufolge rund 105 Millionen Euro nach NRW fließen. Damit würden ausschließlich digitale Endgeräte von den Schulträgern gekauft, die dann benachteiligten Kindern zugutekommen sollten. Die Geräte würden an die Schüler künftig «nach sozialen Verteilungskriterien» für bestimmte Unterrichtseinheiten zeitweise verliehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7410909?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker