Gesundheit
84 Neuinfektionen, acht Tote: Zahl akuter Fälle rückläufig

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen um 84 Fälle gestiegen. Acht weitere Menschen mit einer Coronavirus-Erkrankung sind seit Samstag gestorben, wie das NRW-Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte. Damit stieg die Zahl der Corona-Toten im Land auf 1562. Seit Ausbruch der Pandemie wurden bis Sonntag insgesamt 37 204 Menschen im Land positiv auf das Coronavirus getestet.

Sonntag, 24.05.2020, 18:54 Uhr aktualisiert: 24.05.2020, 19:02 Uhr
Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben in der Hand.
Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben in der Hand. Foto: Peter Steffen

Von Samstag bis Sonntag gab es wurden 150 Genese gemeldet. Den offiziellen Zahlen zufolge haben damit 32 330 Menschen eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden. Rein rechnerisch waren damit am Samstag 3312 Menschen akut infiziert - 74 Fälle weniger als am Vortag. Die Zahl der aktuell Infizierten verringert sich derzeit täglich.

Bei der Zahl der Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage liegt der Rhein-Sieg-Kreis mit 24,7 pro 100 000 Einwohner vorne. Dort hatte es einen Ausbruch in einer Flüchtlingsunterkunft gegeben. Alle anderen Städte und Kreise lagen unter 20 Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner. Der Kreis Soest und Herne gaben ihre Inzidenz nicht an. Mit 0,4 hatte der Kreis Herford die wenigsten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und sieben Tage. Auch in Bielefeld, Hamm, dem Rhein-Erft-Kreis und dem Kreis Lippe blieben diese Werte am Sonntag unter 1. Erst ab einem Wert von 50 würden bisherige Lockerungen wieder aufgehoben werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7420768?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker