Gesundheit
Erneut niederländischer Schlachthof geschlossen

Apeldoorn/Groenlo (dpa/lnw) - Im niederländischen Apeldoorn hat die Polizei einen Schlachthof geschlossen, weil die Corona-Regeln missachtet wurden. Zu dem Betrieb waren Arbeitsmigranten in 18 Kleinbussen transportiert worden. Der vorgeschriebene Abstand von eineinhalb Metern zwischen Personen sei nicht eingehalten worden, sagte ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums der Nachrichtenagentur ANP.

Mittwoch, 27.05.2020, 16:08 Uhr aktualisiert: 27.05.2020, 16:22 Uhr
Ein Fahrzeug steht an einem Eingang zum Firmengelände des Lebensmittel-Herstellers Vion im Niederländischen Groenlo.
Ein Fahrzeug steht an einem Eingang zum Firmengelände des Lebensmittel-Herstellers Vion im Niederländischen Groenlo. Foto: David Young

Der Schlachthof gehört zu der Vion-Gruppe, die bereits wegen eines Corona-Ausbruchs auch in Deutschland Schlagzeilen gemacht hatte. Zuletzt waren in dem Betrieb in Groenlo nahe der Grenze mit Nordrhein-Westfalen 147 Infizierte festgestellt worden. Davon wohnten Dutzende in Gruppenunterkünften in Deutschland. Bei Vion arbeiten viele Arbeitsmigranten, die in Deutschland untergebracht und von Leiharbeitsfirmen in Kleinbussen über die Grenze zu den jeweiligen Betrieben gefahren werden.

Landwirtschaftsministerin Carola Schouten hatte den Sektor ermahnt, die Corona-Maßnahmen für ihre Arbeitnehmer einzuhalten. Das gilt auch für Unterbringung und Transport.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7426019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker