Unfälle
Betrunkener flieht mit gestohlenem Auto vor der Polizei

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Ein 46 Jahre alter Autofahrer hat sich in Gelsenkirchen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - und ist schließlich mit dem gestohlenen Wagen im Straßenbahn-Gleisbett gelandet. Das Auto stieß am Freitagmorgen gegen einen Prellbock, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Aufprall wurde der 46-Jährige schwer verletzt, sein 24 Jahre alter Beifahrer wurde mit leichten Verletzungen ambulant behandelt.

Freitag, 29.05.2020, 13:48 Uhr aktualisiert: 29.05.2020, 14:02 Uhr
Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang.
Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang. Foto: Lino Mirgeler

Eine Polizeistreife hatte den 46-Jährigen kontrollieren wollen. Statt anzuhalten, gab der Fahrer den Angaben nach Gas und fuhr über mehrere rote Ampeln. Wie sich später herausstellte, hatte der Mann keinen Führerschein und war betrunken. Zudem stand ein Haftbefehl aus. An dem Unfallauto fielen den Beamten die entstempelten Kennzeichen auf.

Der Polizei zufolge hatte der 46-Jährige das Auto von einem 18 Jahre alten Familienmitglied genommen. Der Wagen sei noch nicht zugelassen gewesen. Um an den Schlüssel zu kommen, soll er den jungen Mann körperlich angegangen haben. Der 46-Jährige sollte am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428392?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker