Sommerwetter
Nach Starkregen in NRW: Wetter beruhigt sich wieder

Essen -

Nach Gewittern und Starkregen in Teilen Nordrhein-Westfalens am Wochenende beruhigt sich das Wetter nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in den nächsten Tagen wieder. 

Sonntag, 02.08.2020, 10:28 Uhr aktualisiert: 02.08.2020, 12:32 Uhr
Eine Person läuft mit einem Regenschirm auf einem Gehweg.
Eine Person läuft mit einem Regenschirm auf einem Gehweg. Foto: Tom Weller

In der Nacht zu Sonntag habe es in Warburg (Kreis Höxter) mit 20 Litern Regen pro Quadratmeter die stärksten Niederschläge gegeben, teilte eine Meteorologin des DWD am Sonntag mit.

Auch in Husen-Dalheim (Kreis Paderborn) hat es mit 14 Litern pro Quadratmeter stark geregnet, vereinzelt auch mit Hagel. Größere Schäden haben die Niederschläge laut DWD aber nicht angerichtet.

Überwiegend trocken

Am Sonntagnachmittag sollten noch vereinzelt Schauer möglich sein, teilte der DWD mit, die Unwetter seien aber erst einmal vorbei. Mit maximal 25 Grad sollte es deutlich kühler als noch am Samstag werden.

Sommer 2020 in Deutschland: Badewetter und Gewitterfront

1/20
  • Berlin: Zwei junge Frauen sitzen bei fast 30 Grad Lufttemperatur auf der Wiese am Landwehrkanal in der Sonne.

    Foto: Annette Riedl/dpa
  • Norddeich: Ein kleiner Junge mit einem Eimer in der Hand ist bei sommerlichen Temperaturen am Badestrand von Norddeich während Ebbe im Watt.

    Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
  • 02.08.2020, Berlin: Kinder spielen an einem Springbrunnen vor der Mercedes-Benz-Arena. (Langzeitbelichtung).

    Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa
  • Steinau an der Straße: Zwei Kinder planschen in einem Pool im Garten ihres Elternhauses.

    Foto: Boris Roessler/dpa
  • München: Eisbachschwimmer lassen sich im Eisbach durch den Englischen Garten treiben, zurück zum Einstiegspunkt gehts mit der Tram oder zu Fuß, im Hintergrund stehen Surfer.

    Foto: Angelika Warmuth/dpa
  • Norddeich: Zwei Jungs sind bei sommerlichen Temperaturen mit einem Bollerwagen, in dem sich ein weiteres Kind befindet, an der Strandpromenade von Norddeich unterwegs.

    Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
  • Wilhelmsdorf-Pfrungen: Zwei Wanderer gehen durch eine Birkenallee im Naturschutzgebiet «Pfrunger Ried».

    Foto: Thomas Warnack/dpa
  • Berlin: Eine Frau und ein Mann joggen an der Spree entlang.

    Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa
  • Freiburg: Eine Freiwillige der DLRG (Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft) schaut mit einem Fernglas am bisher heißesten Wochenende des Jahres auf den Opfinger See.

    Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
  • München: Die Skyline der Landeshauptstadt München mit dem Alten Peter (l-r), dem Rathaus und der Frauenkirche ist bei hochsommerlichen Temperaturen und blauem Himmel vom der Dachterrasse des Hotel Mandarin Oriental zu sehen.

    Foto: Felix Hörhager/dpa
  • Berlin: Fünf junge Männer sitzen bei fast 30 Grad Lufttemperatur auf einer Mauer am Landwehrkanal.

    Foto: Annette Riedl/dpa
  • Uttenweiler: Menschen stehen in einer Warteschlange vor einem Freibad.

    Foto: Thomas Warnack/dpa
  • Norddeich: Besucher sind bei sommerlichen Temperaturen am Badestrand von Norddeich während Ebbe im Watt unterwegs.

    Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
  • Schleswig-Holstein, Timmendorfer Strand: Ein Paar ist in den Morgenstunden am Ostseestrand unterwegs.

    Foto: Daniel Reinhardt/dpa
  • Aderzhofen: Hinter einer Sonnenblume geht am Morgen die Sonne auf.

    Foto: Thomas Warnack/dpa
  • Berlin: Nur die Beine eines Läufers sind im Regierungsviertel zu sehen, als er im Gegenlicht der Sonne entlang der Spree läuft.

    Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa
  • Waldburg: Eine Frau reitet auf ihrem Pferd kurz nach Sonnenaufgang durch die hügelige Landschaft. Heute soll der heißeste Tag der Woche sein. Bis zu 38 Grad Celsius werden im Süden erwartet.

    Foto: Felix Kästle/dpa
  • Düsseldorf: Zwei Frauen sitzen bei Sonnenuntergang am Rheinufer, während ein Schiff vorbeifährt. Der letzte Julitag war der bislang heißeste Tag des Jahres 2020 in Nordrhein-Westfalen. Am wärmsten war es im Rheinland.

    Foto: Bernd Thissen/dpa
  • Berlin: Wolken ziehen über der Oberbaumbrücke und dem ehemaligen Allianz-Tower.

    Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa
  • Kißlegg: Ein Blitz erhellt den Himmel (Standbild aus einem Video). Nach der Hitze der vergangenen Tage macht der Sommereine kurze Pause.

    Foto: Bernd März/dpa

Am Montag und Dienstag bleibt es in NRW überwiegend trocken und die Temperaturen liegen dann bei 20 bis 24 Grad. Ab Mittwoch wird es wieder wärmer und sonniger, dann bleibt es auch flächendeckend niederschlagsfrei.

Zum Ende der Woche wird es laut DWD sommerlich heiß mit bis zu 34 Grad und strahlendem Sonnenschein. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7517935?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker