Kriminalität
Steuerbetrug in Millionenhöhe mit Softgetränken: Festnahmen

Hagen (dpa/lnw) - Wegen großangelegten Steuerbetrugs haben Ermittler am Mittwoch 50 Wohnungen und Geschäftsräume in NRW und weiteren Bundesländern durchsucht und drei Beschuldigte in Haft genommen. Der Hauptverdächtige soll über Jahre hinweg mit einem nicht angemeldeten Getränkegroßhandel und einem von ihm beherrschten Firmengeflecht mit Unternehmen in Deutschland und den Benelux-Staaten einen Steuerschaden von mehreren Millionen Euro verursacht haben, teilten die Staatsanwaltschaft Bochum und die Polizei Hagen mit.

Mittwoch, 19.08.2020, 15:33 Uhr aktualisiert: 19.08.2020, 15:42 Uhr
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.
Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg

So soll er die Getränke zum Schein über seine Firmen ins Ausland vertrieben haben. Tatsächlich seien die Getränke aber im Inland geblieben und den Kunden ohne Rechnung verkauft worden, die sie dann schwarz weitervertreiben konnten. Insgesamt gehörten zu der Bande laut den Ermittlern mehr als 20 Beschuldigte.

An den Durchsuchungen seien mehr als 150 Polizisten und 170 Bedienstete der Steuerfahndung beteiligt gewesen. Federführend bei den Ermittlungen ist die Abteilung zur Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität und Korruption bei der Staatsanwaltschaft Bochum. Auch die Abteilung gegen organisierte Kriminalität der Polizei Hagen beteiligt sich an dem Verfahren, ebenso wie Steuerfahnder aus Bochum und Hagen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7542223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker