Verkehr
Autofahrerin fährt sich auf Bahnsteig fest: Zug erfasst Heck

Dortmund (dpa/lnw) - Angeblich vom Navi fehlgeleitet hat sich eine Autofahrerin auf einem Bahnsteig in Dortmund so festgefahren, dass ihr Pkw von einem herannahenden Regionalzug erfasst wurde. Auto und Lok seien beschädigt worden, die Strecke blieb für eine gute Stunde gesperrt, teilte die Bundespolizei mit. Die Autofahrerin sowie die elf Reisenden in der betroffenen Regionalbahn blieben unverletzt.

Mittwoch, 19.08.2020, 17:25 Uhr aktualisiert: 19.08.2020, 17:32 Uhr
Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme.
Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme. Foto: Stefan Puchner

Die 65-Jährige habe angegeben, durch ihr Navigationssystem am Mittwochmorgen auf den Bahnsteig des Haltepunktes Dortmund Huckarde-Nord gelotst worden zu sein. Als sie das registrierte, habe sie versucht, das Auto zu wenden. Dabei rutschte die Hinterachse jedoch vom Bahnsteig und das Heck ragte auf die Gleise. Sie sei richtigerweise ausgestiegen. Der Zug erfasste das Heck des Autos.

Mitarbeiter von Rettungsdienst, Polizei, Bahn und Bundespolizei kümmerten sich um die Reisenden und die Dortmunderin. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7542529?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker