Kriminalität
37-Jähriger stirbt nach brutaler Gewalt: Täter flüchtig

Dortmund (dpa/lnw) - Nach dem tödlichen Überfall auf einen 37-Jährigen in Dortmund suchen die Ermittler weiter nach dem Täter. Das Opfer war auf dem Weg von einem Kiosk nach Hause brutal überfallen worden und an den Verletzungen gestorben. Trotz aufwendiger Fahndung sei bisher kein Tatverdächtiger gefasst, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Mittwoch, 02.09.2020, 12:56 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 13:02 Uhr
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Anwohner hatten den 37-Jährigen vor einer Woche schwer verletzt in der Nähe seiner Wohnung im Stadtteil Wickede auf einem Fußweg gefunden. Wiederbelebungsversuche konnte ihn nicht retten. Bei der Fahndung war auch ein Hubschrauber eingesetzt worden.

Es blieb zunächst unklar, ob es sich um einen oder mehrere Täter handelte. Die Mordkommission sucht unter anderem nach einem Unbekannten von schmächtiger Statur, den Anwohner Stunden vor der Tat und auch an Tagen zuvor in der Nähe beobachtet haben wollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563190?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker