Regierung
Laschet: Deutschland und Frankreich müssen Motor der EU sein

Berlin (dpa) - Deutschland und Frankreich sollten nach Ansicht des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet wieder stärker zusammenwirken, um Europa nach innen zu stärken und nach außen mehr Gewicht zu verleihen. «Wir brauchen eine Belebung des europäischen Geists nach innen - und die Selbstbehauptung Europas nach außen», sagte der CDU-Politiker «Kölner Stadt-Anzeiger» (Montag) vor seinem Besuch in Paris.

Montag, 07.09.2020, 06:10 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 06:22 Uhr
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz.
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Rolf Vennenbernd

«Deutschland und Frankreich müssen hier vorangehen, aktiv für diesen Gedanken werben, und können so wieder zum Motor der EU werden», fügte Laschet hinzu. Das deutsch-französische Tandem «sei in den zurückliegenden 70 Jahren erfolgreich» gewesen und müsse es auch weiterhin sein.

Laschet bewirbt sich um den Vorsitz der CDU . Er ist auch deutsch-französischer Kulturbevollmächtigter. Am Montagabend trifft er in Paris den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570785?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker