Kinderpornografie-Vorwürfe
Hat Christoph Metzelder ein Teilgeständnis abgelegt?

Düsseldorf -

Der ehemalige Fußballprofi Christoph Metzelder soll im Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie-Vorwürfen zumindest zu einem Teil ein Geständnis abgelegt haben.

Montag, 14.09.2020, 19:52 Uhr aktualisiert: 14.09.2020, 20:45 Uhr
Christoph Metzelder ist wegen erheblicher Vorwürfe angeklagt.
Christoph Metzelder ist wegen erheblicher Vorwürfe angeklagt. Foto: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa

Das geht aus einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf hervor. Dieses ist mit dem Fall befasst, weil Metzelder gegen eine Pressemitteilung des Amtsgerichts Düsseldorf vorgeht, in der die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den früheren Fußballprofi mitgeteilt worden war.

Hamburger Medien zitierten aus den Gerichtsakten. „Das in der Anklageschrift vom 27. August 2020 wiedergegebene Ermittlungsergebnis beruhte u.a. auf der geständigen Einlassung des Antragstellers (gemeint ist Metzelder), der Aussage einer Zeugin sowie sichergestellten Bilddateien“, heißt es demnach wörtlich vonseiten des Gerichts.

Die Anwälte von Metzelder hatten zuletzt immer wieder versucht, Berichte über den Verdacht der Kinderpornografie gegen den 39-Jährigen zu untersagen . Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf in einem Eilverfahren nun zurückgewiesen. Das Düsseldorfer Amtsgericht darf auch künftig darüber berichten, ob die Anklage zugelassen wird. Der am Montag veröffentlichte Beschluss ist aber noch nicht rechtskräftig. Gegen ihn kann Beschwerde am Oberverwaltungsgericht für NRW eingelegt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7584581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker