Bundespräsident
Pusch besucht Bellevue: «Meine Frau ist aufgeregter als ich»

Berlin/Heinsberg (dpa/lnw) - Der Heinsberger Landrat Stephan Pusch (CDU) erlebt bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Donnerstag gleich mehrere erste Male. Er sei bislang weder Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier begegnet, noch in dessen Amtssitz Schloss Bellevue gewesen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. «Da geht es mir wahrscheinlich wie den meisten Deutschen.» Er glaube allerdings, seine Frau, die ihn begleite, sei aufgeregter als er selbst. «Meine Frau hat - glaube ich - noch extra neue Schuhe gekauft, weil sie meinte: Ne, die sehen nicht mehr gut aus.»

Mittwoch, 30.09.2020, 15:36 Uhr aktualisiert: 30.09.2020, 15:42 Uhr
Stephan Pusch (CDU), Landrat des Kreises Heinsberg, spricht und gestikuliert.
Stephan Pusch (CDU), Landrat des Kreises Heinsberg, spricht und gestikuliert. Foto: Henning Kaiser

Pusch wird am Donnerstag von Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Gewürdigt wird er für seine Leistung während der Corona-Pandemie. Nach einer Karnevalssitzung im Februar hatte sich der Kreis Heinsberg zu einem der ersten deutschen Corona-Hotspots entwickelt. Pusch agierte als Krisenmanager. Bei der Kommunalwahl wurde er zwischenzeitlich mit fast 80 Prozent wiedergewählt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7609998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker