Kirche
Kandidaten für Nachfolge von Kirchenchef Rekowski nominiert

Düsseldorf (dpa/lnw) - Bei der Evangelischen Kirche im Rheinland bewerben sich drei Kandidaten um die Nachfolge von Präses Manfred Rekowski. Der Nominierungsausschuss der zweitgrößten Landeskirche schlage den Erfurter Professor Reiner Knieling, Thorsten Latzel (Darmstadt) und Almut van Niekerk (Sankt Augustin) für das Amt vor, teilte das Landeskirchenamt am Donnerstag mit. Die Vertreter der Kirchenkreise wählen den neuen Präses bei der Landessynode vom 11. bis 15. Januar 2021 in Düsseldorf. Der 62-Jährige Rekowski geht im kommenden März nach acht Jahren Amtszeit in den Ruhestand.

Donnerstag, 01.10.2020, 11:03 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 11:12 Uhr

Knieling leitet das Gemeindekolleg der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) bei Erfurt, das Gemeinde- und Kirchenentwicklungsprozesse deutschlandweit erforscht und unterstützt. Der 57-Jährige ist Professor für Praktische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel.

Der 50-jährige Latzel ist seit 2013 Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt und leitete vorher das «Projektbüro Reformprozess» im EKD-Kirchenamt. Zuvor war der in Bad Laasphe aufgewachsene Theologe als Pfarrer in Erlensee (Hessen) tätig.

Van Niekerk (53) ist seit 2016 Superintendentin des Kirchenkreises An Sieg und Rhein. Sie ist Vorstandsvorsitzende des regionalen Diakonischen Werkes und arbeitet im Ständigen Innerkirchlichen Ausschuss sowie im Frauen-Mentoring-Projekt der Evangelischen Kirche im Rheinland mit.

Die mit 2,45 Millionen Mitgliedern zweitgrößte Landeskirche umfasst Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7611084?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker