Einzelhandel
Geiwitz: Galeria Karstadt Kaufhof ist gut aufgestellt

Köln (dpa) - Der scheidende Generalbevollmächtigte von Galeria Karstadt Kaufhof, Arndt Geiwitz, sieht die Warenhauskette nach dem Ende des Insolvenzverfahrens gut vorbereitet, um mit möglichen weiteren Herausforderungen in der Corona-Krise fertig zu werden. Da das Unternehmen kaum noch Schulden habe, könne es selbst einen weiteren Lockdown ohne erneutes Insolvenzverfahren überstehen, sagte Geiwitz dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». «Galeria hat eine sehr gute Ausgangslage und ich habe keine Angst, dass das Unternehmen sofort wieder in Nöte kommt, wenn das Geschäft nicht ganz so anläuft wie erwartet.»

Donnerstag, 01.10.2020, 13:45 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 13:52 Uhr

Laut Geiwitz hat Galeria-Gesellschafter René Benko die Warenhauskette mit insgesamt mehr als 300 Millionen Euro ausgestattet. Dieses Geld brauche man jetzt, um zahlungsfähig zu sein, bis wieder Gewinne erzielt würden. «Das wird voraussichtlich ab 2022 der Fall sein», sagte der Manager. «Galeria hat Verkaufsflächen in den Zentren, Parkplätze, Logistikkonzepte und eine sehr gut ausgebildete Verkaufsmannschaft. Daraus muss sich doch etwas machen lassen», sagte er.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7611439?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker