Fußball
Lösbare Aufgaben für Bayer Leverkusen in Europa League

Leverkusen (dpa/lnw) - Bayer Leverkusen steht in der Europa League vor lösbaren Aufgaben. Wie die Auslosung der Gruppenphase am Freitag in Genf ergab, trifft der Fußball-Bundesligist auf den tschechischen Meister Slavia Prag, Israels Pokalsieger Hapoel Beerscheva und OGC Nizza aus Frankreich. Stärkster Gegner dürften die Teams aus Prag und Nizza sein. Gegen Slavia benötigte Borussia Dortmund in der Gruppenphase der vergangenen Champions-League-Saison beim 2:0 und 2:1 zweimal viel Glück. Nizza schloss die wegen der Coronakrise vorzeitig abgebrochene Meisterschaft in Frankreich als Tabellensechster ab.

Freitag, 02.10.2020, 15:00 Uhr aktualisiert: 02.10.2020, 15:12 Uhr
Peter Bosz, Trainer von Bayer 04 Leverkusen steht auf dem Rasen vor dem Spiel.
Peter Bosz, Trainer von Bayer 04 Leverkusen steht auf dem Rasen vor dem Spiel. Foto: Sascha Schuermann

«Mit Slavia Prag und OGC Nizza haben wir zwei etablierte europäische Clubs erwischt. Sehr ernstzunehmende Gegner - Slavia ist tschechischer Meister, Nizza ein Top-Team aus dem Land des Weltmeisters. Hinzu kommt der Pokalsieger aus Israel, dessen Qualifikation für die Gruppenphase vielleicht etwas überraschend kam. Es ist klar, dass wir den Anspruch haben, uns durchzusetzen.», meinte Bayers Sportdirektor Simon Rolfes.

In der Gruppenphase steht bis Weihnachten eine Terminhatz an. Gespielt wird am 22. und 29. Oktober, am 5. und 26. November sowie am 3. und 10. Dezember. Drohende Spielabsagen wegen der Corona-Krise könnten den ohnehin engen Zeitplan gefährden. Bayer-Coach Peter Bosz hofft auf einen reibungslosen Verlauf und darauf, dass Bayer bei der Auslosung der letzten 32 Teams am 14. Dezember noch vertreten ist: «Ziel muss sein, dass wir nach dem Winter noch dabei sind.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613489?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker