Politik
Laschet trifft Wirtschaftslenker zu Wasserstoff-Gipfel

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wasserstoff-Großprojekte stehen im Mittelpunkt eines Gipfels von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) mit mehreren Vorstandsvorsitzenden und Verbandsspitzen kommenden Montag in Düsseldorf. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen. Demnach werden unter anderem Arndt G. Kirchhoff, Präsident des Verbands Unternehmer NRW, und Evonik-Chef Christian Kullmann, gleichzeitig Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI), dabei sein.

Dienstag, 06.10.2020, 06:19 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 06:32 Uhr
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lächelt.
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lächelt. Foto: Michael Kappeler

Laschet sagte auf Anfrage der dpa: «Industrieführer bleiben, Wohlstand sichern und Klima schützen – das geht nur mit Wasserstoff. Dafür brauchen wir in Deutschland und Europa endlich mehr Tempo.» Nordrhein-Westfalen lege im November einen Fahrplan vor, um die Wasserstoff-Technologie im industriellen Maßstab umsetzen. «Wir verbinden industrielle Spitzentechnologie, effektiven Klimaschutz und eine sichere Energieversorgung – und erhalten so Zehntausende wettbewerbsfähige Industriearbeitsplätze, etwa in der Stahl-Industrie oder in der Chemie-Branche», so Laschet.

Man müsse beim Wasserstoff endlich aus der Forschung in die Produktion kommen, so der Ministerpräsident. «Nordrhein-Westfalen ist Heimat traditionsreicher deutscher Industrieunternehmen, die bereits heute durch den Einsatz von Wasserstoff ihre CO2-Bilanz deutlich verbessern.» Das Land habe das Potenzial, weltweit Spitzenstandort für die Produktion von grünem Stahl zu werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7619213?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker