Kriminalität
Raubüberfall auf Duisburger: Verdächtige in Rumänien gefasst

Duisburg (dpa/lnw) - Im Fall des brutalen Raubüberfalls auf einen 23-Jährigen in Duisburg Mitte August sind fünf tatverdächtige Männer in Rumänien festgenommen worden. Die nach früheren Angaben der Polizei von dort stammenden Männer sollen jetzt nach Deutschland gebracht und vor Gericht gestellt werden, erklärte die Duisburger Polizei am Dienstag.

Dienstag, 06.10.2020, 15:04 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 15:12 Uhr
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Friso Gentsch

Der 23-Jährige war am Morgen des 12. August an seinem Auto mit Messern und Eisenstangen attackiert worden. Die Angreifer sollen ihm dabei eine Halskette und ein Armband entrissen haben. Als ein Zeuge laut nach der Polizei rief, flüchteten sie. Das Opfer kam mit Schnitt- und Stichverletzungen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand nicht.

Der 23-Jährige kannte die mutmaßlichen Täter im Alter zwischen 20 und 31 Jahren. Das Amtsgericht erließ später Haftbefehle gegen sie. Ermittelt wurde unter anderem wegen versuchten Totschlags. Anfang September seien die fünf Männer dann zeitgleich durch die rumänische Polizei festgenommen worden, hieß es weiter. Duisburger Polizisten seien nun auf dem Weg nach Rumänien, um die Tatverdächtigen nach Deutschland zu holen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620086?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker