Fußball
Viktoria Köln: Offener Brief an Ministerpräsident Laschet

Köln (dpa) - Fußball-Drittligist Viktoria Köln hat in einem Offenen Bief an NRW-Ministerpräsident Armin Laschet Unverständnis über die Corona-Maßnahmen zum Ausdruck gebracht. Damit reagierte der Verein auf die Entscheidung, wonach beim Meisterschaftsspiel gegen die Reserve von Bayern München (3:2) am Mittwoch null Zuschauer zugelassen waren. «10 km entfernt spielt der Regionalligist Fortuna Köln vor 500 Zuschauern. Wechselt man die Straßenseite bei unserer Heimspielstätte dürfen bei dem Spiel unseres Nachbarvereins in der Kreisliga bis zu 300 Zuschauer die Wettbewerbe verfolgen», hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Schreiben vom 21. Oktober.

Donnerstag, 22.10.2020, 19:23 Uhr aktualisiert: 22.10.2020, 19:32 Uhr
Armin Laschet sitzt bei einer Pressekonferenz.
Armin Laschet sitzt bei einer Pressekonferenz. Foto: Michael Kappeler

Auf Rückfragen der Fans zu den unterschiedlichen Regelungen könne man lediglich «auf die uns gesteckten Rahmenbedingungen und die unterschiedliche Behandlung von bundesweiten und regionalen Veranstaltungen verweisen». «Eine inhaltlich sinnvolle Erklärung bleibt offen», kritisierte der Club.

Deshalb wurde Laschet gebeten, «die Regelungen der Corona-Schutzverordnung in der ab dem 17. Oktober 2020 gültigen Fassung hinsichtlich der Gleichbehandlung von Sportvereinen zu prüfen». «Nach Rücksprache mit Experten erweitern die neuen Regelungen nicht sinnvoll die Maßnahmen zum Infektionsschutz, sondern sind rein formaljuristisch begründet», schrieb der Club.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7644344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker