Politik
Wüst: Große Koalition sollte Digital-Ministerium einführen

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) hat die Große Koalition in Berlin aufgefordert, noch vor den Bundestagswahlen ein eigenes Digital-Ministerium zu schaffen. Wüst sagte dem «Westfälischen Anzeiger», er fände es «ein gutes und starkes Signal in dieser bleiernen Zeit der Pandemie», wenn sich die Große Koalition «in einem letzten Kraftakt zusammenraufen» und ein solches Ministerium gründen würde.

Montag, 02.11.2020, 12:15 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 12:22 Uhr
Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen.
Hendrik Wüst (CDU), Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Marcel Kusch

In Berlin seien ohnehin «alle der Meinung, dass es in der nächsten Legislaturperiode ein Digitalministerium geben soll», so Wüst zum «Westfälischen Anzeiger». Dann könne man es auch jetzt noch machen: «Man hätte dann den sichtbaren Treiber für die Digitalisierung und die Modernisierung Deutschlands.» Bislang ist Dorothee Bär (CSU) als Staatsministerin im Kanzleramt für das Thema Digitalisierung zuständig. Das Bundesverkehrsministerium verantwortet wiederum die digitale Infrastruktur.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7659732?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker