Kriminalität
Streit um Parkplatz: Ein Verletzter und Fall für Polizei

Essen (dpa/lnw) - Ein Streit um eine Parklücke hat zu einem Leichtverletzten und Ermittlungen gegen alle vier beteiligten Männer geführt. Ein 36-Jähriger und ein 53 Jahre alter Autofahrer hatten denselben Parkplatz im Auge. Der 53-Jährige stieg aus und postierte sich in der Parklücke, um sie frei zu halten, wie die Polizei mitteilte. Der 36-Jährige hupte und rollte in Schrittgeschwindigkeit auf den Parkplatz zu. Ein 29 Jahre alter Mann sprang dem 53-Jährigen zur Seite, beide wurden angefahren, der Jüngere leicht verletzt.

Montag, 02.11.2020, 16:47 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 16:50 Uhr
Mit eingeschaltetem Blaulicht fährt ein Rettungswagen auf der Straße.
Mit eingeschaltetem Blaulicht fährt ein Rettungswagen auf der Straße. Foto: Boris Roessler

Ein weiterer Mann versuchte sich dem Wagen des 36-Jährigen in den Weg zu stellen, um dessen Flucht vor der herbeigerufenen Polizei zu verhindern. An der Parkplatzausfahrt soll der Flüchtende aus dem Beifahrerfenster noch Pfefferspray in Richtung der drei Männer gesprüht haben. Die Polizei stellte ihn in seiner Wohnung und ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Eingriffs in den Straßenverkehr sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Gegen die drei anderen Männer wird wegen Nötigung ermittelt. Laut Straßenverkehrsordnung habe derjenige an einer Parklücke Vorrang, der sie zuerst erreiche. Ein «Freihalten» sei nicht gestattet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7660264?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker