Fußball
Rückschlag für BVB: 1:2-Heimniederlage gegen 1. FC Köln

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund ist nach zuletzt überzeugenden Auftritten mächtig ins Straucheln geraten. Im Duell mit Krisenclub 1. FC Köln musste das Team von Trainer Lucien Favre trotz des Treffers von Thorgan Hazard (74. Minute) eine überraschende 1:2 (0:1)-Pleite hinnehmen und fiel im Titelkampf vorerst zurück. Dagegen ersparten sich die Kölner dank der Treffer von Ellyes Skhiri (9./60.) einen Vereinsnegativrekord. Nach zuvor saisonübergreifend 18 Spielen ohne Sieg sorgte der Coup beim BVB für große Erleichterung und verschafft dem in die Kritik geratenen Trainer Markus Gisdol eine Atempause. Zudem feierten die Kölner ihren ersten Sieg beim BVB seit April 1991.

Samstag, 28.11.2020, 17:43 Uhr aktualisiert: 28.11.2020, 17:52 Uhr
Kölns Ellyes Skhiri (r) erzielt das Tor zum 0:2.
Kölns Ellyes Skhiri (r) erzielt das Tor zum 0:2. Foto: Uwe Kraft

Vier Tage nach dem 3:0-Erfolg über Brügge blieb BVB-Trainer Favre seinen Prinzipien treu und sorgte mit fünf neuen Spielern in der Startelf erneut für eine umfangreiche Rotation. Doch diesmal tat sich sein Team, das auf den verletzten Raphael Guerreiro verzichten musste, mit dem Umbau schwer und lag bereits nach neun Minuten hinten. Nach Ecke von Ondrej Duda war Skhiri zur Stelle und beförderte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Der zweite Saisontreffer von Skhiri gleich beim ersten Torschuss des Gegners machte der Borussia mächtig zu schaffen. Denn die spielfreudigere Mannschaft blieben die Kölner, die dem 2:0 näher waren als der BVB dem Ausgleich. Kaum ein Angriff der Borussia endete ohne einen Fehlpass. Wieder und wieder erwies sich die gut organisierte FC-Defensive als stabil.

Erst in der 26. Minute geriet sie erstmals ins Wanken, als BVB-Torjäger Erling Haaland nach Zuspiel von Marco Reus aus aussichtsreicher Position das Kölner Tor knapp verfehlte. Als Weckruf für den BVB taugte diese Chance jedoch nicht. Das Aufbauspiel des Favoriten blieb bis zur Pause behäbig und ohne Torgefahr. Die Führung der Kölner war deshalb verdient.

Auch nach Wiederanpfiff blieb der FC ein unbequemer Gegner. Zwar drückte die Borussia nun mehr aufs Tempo, fand aber keine Lücken in der Kölner Deckung. Erneut nutzten die Gäste eine Standardsituation zu einem Treffer. Das 2:0 wirkte wie eine Kopie des ersten Tores. Duda schlug die Ecke und Skhiri nutzte die Verwirrung in der BVB-Deckung und schob den Ball fast ungehindert über die Linie.

BVB-Coach Favre versuchte, die Niederlage mit der Einwechslung weiterer Offensivkräfte abzuwenden. So stürmte in der Schlussphase der erst 16 Jahre Youssoufa Moukoko an der Seite von Haaland. Nach dem Anschlusstreffer von Hazard schöpfte die Borussia noch einmal Hoffnung. Haaland hatte die Riesenchance zum Ausgleich, vergab aber in der Nachspielzeit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7699433?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker