Kriminalität
Holzkiste als Sitz: Mann mit selbst gebautem Mofa unterwegs

Mülheim (dpa/lnw) - Als Sitzbank diente eine unbefestigte Holzkiste: Die Polizei hat in Mülheim einen 18-Jährigen auf einem wackeligen Mofa Marke Eigenbau aus dem Verkehr gezogen. Der «exotische fahrbare Untersatz» hinterließ bei den Beamten keinen guten Eindruck, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Auspuff war demnach marode, Spiegel und hintere Beleuchtung fehlten. Zudem sei das Versicherungskennzeichen an dem Mofa von 1989 gewesen.

Dienstag, 01.12.2020, 16:15 Uhr aktualisiert: 01.12.2020, 16:22 Uhr
Eine Polizeikelle wird in die Höhe gehalten.
Eine Polizeikelle wird in die Höhe gehalten. Foto: Sebastian Willnow

Der 18-Jährige, der ohne Helm unterwegs war, hatte nach Polizeiangaben noch etwa 100 Meter vor sich. Er habe angegeben, zu einem Freund zu wollen, mit dem er alte Zweiräder restauriere. «Bis dorthin musste der junge Mann sein Unikat allerdings schieben», erklärten die Beamten. Ihn erwarte nach der Kontrolle am Freitag ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen der erloschenen Betriebserlaubnis und des fehlenden Versicherungsschutzes.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703259?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker