Agrar
Zuckerrübenernte: Weniger Flächen, größerer Ertrag

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen haben bei der Ernte von Zuckerrüben 2020 ihren Ertrag im Vorjahresvergleich gesteigert. Pro Hektar sammelten die Bauern 79,3 Tonnen ein, das ist ein Plus von 5,6 Prozent im Vergleich zu 2019, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Die Bilanz blieb damit aber deutlich unter dem Rekordjahr 2017. Vor drei Jahren lag der Ertrag pro Hektar mit 88,7 Tonnen noch 10,5 Prozent höher. Als Grund für das Plus in der aktuellen Erntesaison gibt das Landesamt die günstigen Wetterbedingungen im Herbst mit dem nötigen Regen im September an.

Mittwoch, 30.12.2020, 08:14 Uhr aktualisiert: 30.12.2020, 08:22 Uhr
Zuckerrüben liegen auf einem Feld.
Zuckerrüben liegen auf einem Feld. Foto: Andreas Hummel

Insgesamt ging die Ernte landesweit aber um 6 Prozent auf 4,18 Millionen Tonnen zurück, weil die Anbaufläche im Vergleich zu 2019 um 11 Prozent schrumpfte. Traditionell fällt die Ernte im rheinischen Landesteil größer aus. Hier wurden 2,9 Millionen Tonnen geerntet, in Westfalen 1,3 Millionen Tonnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7744462?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker