Kriminalität
Tempo 140 und mehr: 25-Jähriger rast durch Mönchengladbach

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Mehr als 90 Stundenkilometer zu schnell ist ein 25-jähriger Autofahrer durch Mönchengladbach gefahren. Beamte hatten den Mann bemerkt, als er mit seinem hochmotorisierten Wagen durch die Stadt raste, wie die Polizei am Montag mitteilte. Als sie ihn verfolgten, mussten die Polizisten mehr als 140 Kilometer pro Stunde fahren. Dabei habe sich der Abstand zu dem Raser aber sogar noch vergrößert. Auf das Signal der Beamten, anzuhalten, reagierte der Mann demnach zunächst nicht. Erst an einer roten Ampel stoppte er am Sonntagabend seinen Wagen und wurde kontrolliert. Die Beamten beschlagnahmten das Auto des 25-Jährigen und seinen Führerschein. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Montag, 04.01.2021, 08:16 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 08:22 Uhr
Eine Polizistin hält während einer Polizeikontrolle eine rote Winkerkelle in die Höhe.
Eine Polizistin hält während einer Polizeikontrolle eine rote Winkerkelle in die Höhe. Foto: Sebastian Willnow
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750124?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker