Brände
Schwelbrand in Kohlehalde des Kraftwerks Datteln

Datteln (dpa/lnw) - Im Kohlelager des Kraftwerks Datteln ist es zu einem Schwelbrand gekommen. Der Werksschutz habe in der Halde am späten Freitagvormittag einzelne Glutnester entdeckt, sagte ein Sprecher des Kraftwerksbetreibers Uniper. Die Werksfeuerwehr lege die Glutnester einzeln frei und lösche die Schwelbrände. Das werde spätestens am Samstagmorgen beendet sein. Die Stadt Datteln und die Bezirksregierung seien informiert. «Es gibt keine Gefährdung durch den Rauch», versicherte der Sprecher. Die Stromerzeugung gehe weiter.

Freitag, 15.01.2021, 17:51 Uhr aktualisiert: 15.01.2021, 18:00 Uhr
Der Schriftzug «Feuerwehr» ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht.
Der Schriftzug «Feuerwehr» ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht. Foto: Martin Schutt

Die Kohle habe sich vermutlich selbst entzündet, sagte der Sprecher. Das könne passieren, wenn Steinkohle längere Zeit liegen bleibe. Das Kraftwerk war im Dezember mehrere Tage nicht im Betrieb. Ein Sprecher der Feuerwehr Datteln sagte, man sei von der Werksfeuerwehr nicht zur Unterstützung gerufen worden. Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 war erst im Mai vergangenen Jahres ans Netz gegangen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7768658?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker