Gesundheit
Land nimmt Meldezahlen aus Bielefeld unter die Lupe

Düsseldorf/Bielefeld (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat für die Stadt Bielefeld eine Überwachung der gemeldeten Corona-Zahlen angeordnet. «Das Ministerium wird bei Auffälligkeiten aktiv, so wie beim angesprochenen Meldeproblem in Bielefeld. Wir haben die Stadt aufgefordert, das Meldeproblem schnellstmöglich zu beheben», teilte eine Sprecherin des Ministeriums am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit. Die mindestens 14-tägige Überwachung übernimmt demnach das Landeszentrum Gesundheit.

Montag, 18.01.2021, 12:37 Uhr aktualisiert: 18.01.2021, 12:42 Uhr

Nur Bielefeld hat in Nordrhein-Westfalen bei der wichtigen Kennziffer der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen noch einen Wert über dem Grenzwert von 200. Das Robert Koch-Institut meldete am Montag für die Stadt in Ostwestfalen einen Wert von 283,1. Landesweit lag der sogenannte Inzidenzwert zum Wochenanfang bei 121.

Für die Bewohner von Kreisen oder Kommunen mit einer Inzidenz über 200 gilt in NRW ein eingeschränkter Bewegungsradius von 15 Kilometern. Bielefeld fiel bislang nicht darunter, weil die Stadt nach Weihnachten und Neujahr Meldeprobleme angegeben hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7772000?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker