Gesundheit
Impftermin: Bürger im Kreis Gütersloh sollen dranbleiben

Gütersloh (dpa/lnw) - Zum Start der Impftermin-Vergabe hat der Kreis Gütersloh am Montag bislang erfolglose über 80-Jährige aufgerufen, es weiter zu probieren. Der Anmeldeprozess werde sich nach und nach entzerren, berichtete die Kreisverwaltung. Bis 14.00 Uhr seien erst 194 von 10 400 Terminen vergeben worden. «Die vergleichsweise niedrige Zahl resultiert aus der Überlastung der Buchungssysteme.» Dadurch seien die Impfwilligen häufig nicht durchgekommen oder hätten im Internet Meldungen wie «kein Impftermin mehr frei» bekommen. Die Kreisverwaltung betonte: «Termine im Impfzentrum Kreis Gütersloh sind noch reichlich frei.»

Montag, 25.01.2021, 16:06 Uhr aktualisiert: 25.01.2021, 16:13 Uhr
Drei Spritzen mit Impfdosen für jeweils eine Person mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer liegen im Impfzentrum bereit.
Drei Spritzen mit Impfdosen für jeweils eine Person mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer liegen im Impfzentrum bereit. Foto: Frank Rumpenhorst

Für die ersten acht Wochen kalkuliere die Leitung des Impfzentrums mit rund 228 Impfdosen pro Tag. «Es sind also bereits über 10 000 Impftermine freigeschaltet.» Sobald neue Lieferzusagen des Landes eingegangen seien, würden weitere Impftermine frei geschaltet.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-164346/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7783508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker