Arbeitsmarkt
Etwas weniger Erwerbstätige in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Erwerbstätigen ist in Nordrhein-Westfalen 2020 um ein Prozent auf rund 9,55 Millionen im Jahresdurchschnitt gesunken. Damit waren im vergangenen Jahr 96 600 Personen weniger erwerbstätig als 2019, wie das Statistische Landesamt am Dienstag nach vorläufigen Berechnungen mitteilte. Das ist der erste Rückgang der Zahl der Beschäftigten im bevölkerungsreichsten Bundesland seit dem Jahr 2009.

Dienstag, 26.01.2021, 11:31 Uhr aktualisiert: 26.01.2021, 11:42 Uhr
Nur wenig Büros sind in einem Bürogebäude besetzt.
Nur wenig Büros sind in einem Bürogebäude besetzt. Foto: Bernd von Jutrczenka

Für den Dienstleistungsbereich verzeichneten die Statistiker einen Rückgang gegenüber dem Jahr 2019 um 59 100 Personen (minus 0,8 Prozent) auf 7,36 Millionen. Im produzierenden Gewerbe sank die Erwerbstätigenzahl um 1,6 Prozent. Mit 2,12 Millionen Beschäftigten im Jahresdurchschnitt war sie um 34 700 Personen niedriger als ein Jahr zuvor.

In die Erwerbstätigenrechnung einbezogen sind neben den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten auch Beamte, Selbstständige, mithelfende Familienangehörige und ausschließlich geringfügig Beschäftigte.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-172859/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7784648?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker